Ebay-Motors: Chancen und Risiken


Der Autokauf übers Internet in den USA, besser gesagt bei Ebay, erfreut sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit. Begünstigt durch den starken Euro und die Popularität, die Ebay nunmehr auch in Europa genießt, hat sich Ebay-Motors zu einem weltumspannenden Automarkt entwickelt.
Es gibt kein anderes Medium,wo Sie fast jeden Artikel, in unserem Fall Fahrzeuge, einfacher und schneller finden können. Deswegen erhalten Sie nachstehend einige wichtige Ratschläge, welche Sie in Ihrem eigenen Interesse befolgen sollten!
In der Regel hat man schnell sein Wunschfahrzeug bei Ebay gefunden und kann auch aus Deutschland problemlos mitbieten. Hat man dann die Freunde nach Erteilung des Zuschlages " 3 - 2 - 1 - Meins " überwunden, gehen die Probleme und Schwierigkeiten gerade erst richtig los. Bezahlung, Inlandstransport, Seetransport, Zoll, Fahrzeugumrüstung und Fahrzeugvollabnahme durch TÜV oder DEKRA sind die Dinge, die auf jeden Fall noch zur Erledigung anstehen.
Wir möchten Ihnen nachstehend einen kleinen Hinweis-Katalog präsentieren, den Sie in Ihrem eigenen Interesse unbedingt beachten sollten. Wir unterscheiden nach Neu- und Gebrauchtfahrzeugen (Oldtimern) und geben Ihnen auch für diese beiden Kategorien genaue Hinweise.
Es gibt natürlich noch weitere Details, die Sie bei einem Kauf über Ebay beachten müssen. Diese sind oft von Fall zu Fall verschieden und müssen individuell behandelt werden, um böse Überraschungen weitestgehend vermeiden zu können. Eine gute Vorarbeit und eine professionelle Abwicklung sind sehr wichtig, denn letztendlich geht es um Ihr Geld. Da uns viele Kunden mit der Abwicklung Ihrer " Ebay-Schnäppchen " beauftragen, haben wir viel erlebt, das können Sie uns glauben.

Neufahrzeuge

  • Erst lesen, dann bieten. Lesen Sie sich genau die Beschreibung des Produktes durch, welches Sie ersteigern möchten.
  • Gibt es Unklarheiten in der Beschreibung oder Sie verstehen etwas nicht "so ganz genau", holen Sie sich eine zweite Person hinzu.
  • Bleiben die Unklarheiten, Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Berücksichtigen Sie hierbei die Zeitunter- schiede zwischen Nordamerika und Europa. Schlecht ist, wenn Sie den Verkäufer nachts aus dem Bett klingeln.
  • Wenn Sie der englischen Sprache nicht mächtig sind, holen Sie jemanden dazu, der für Sie schreiben und sprechen kann.
  • Achten Sie auf das Bewertungsprofil des Verkäufers, es sagt viel über seine Zuverlässigkeit aus.
  • Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug weltweit zum Verkauf angeboten wird.
  • Nach Erteilung des Zugschlags genau die Kaufabwicklung des Anbieters einhalten und vor Überweisung des Geldes Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen (Telefon oder Email).
  • Stellen Sie bei dieser Gelegenheit sicher, dass der zur Verschiffung unbedingt erforderliche "Title" (entspricht dem deutschen KFZ-Brief) vorhanden ist.
  • Lassen Sie sich eine Kopie des Kaufvertrages und des Title faxen oder per Email schicken.
  • Vergleichen Sie die im Kaufvertrag (Bill of Sale) aufgeführten Daten, insbesondere Fahrgestellnummer/ VIN-Number. Diese müssen unbedingt übereinstimmen.
  • Lassen Sie sich alle relevanten Daten (swift-/Iban-Code) für eine Banküberweisung schriftlich mitteilen. Gehen Sie davon aus, dass Ihr Verkäufer noch nie eine Zahlung aus dem Ausland erhalten hat und selbst manche kleine Zweigstelle (Branch) einer Großbank damit überfordert ist.
  • Die Leistung einer Anzahlung (500-1000,00 US-$) innerhalb von 48 Stunden ist akzeptabel.
  • Überweisung grundsätzlich über Ihre Hausbank; und keine Überweisung über "Western Union".
  • Ihre Bank kann genau wie Western Union Ihrem Verkäufer das Geld taggleich zur Verfügung stellen. Sollte Ihr Verkäufer auf Western Union bestehen, raten wir Ihnen, das ganze Geschäft zu beenden. Jetzt ist noch Zeit dazu.
  • Kaufen Sie nach Möglichkeit in der Nähe von Verschiffungshäfen, ob West- oder Ostküste ist hingegen nicht so relevant.
  • Vermeiden Sie Käufe im Landesinneren, weil der Inlandstransport relativ teuer ist und zur Zeit zwischen 2,30 - 3,60 US-$ pro Meile kosten kann.
  • Heben Sie jedes noch so kleine Dokument sorgfältig auf, denn man weiß nie, wozu man es noch brauchen kann. Wegschmeißen kann man später immer noch.
  • Emails immer ausdrucken, damit Sie etwas in Papierform haben.
  • Überlassen Sie den Transport zum Verschiffungshafen immer einem offiziellen Transportunternehmer, da hier eine Versicherung besteht. Sie sind mittlerweile Eigentümer des Fahrzeuges und nicht mehr der Verkäufer. Wenn etwas passiert, ist es von nun an Ihr eigenes Problem. Auch noch so nett gemeinte Angebote, den Wagen "auf eigener Achse" zum Verschiffungshafen zu fahren, sollten Sie daher dankend ablehnen.

Oldtimer - Gebrauchtfahrzeuge

  • Erst lesen, dann bieten. Lesen Sie sich genau die Beschreibung des Produktes durch, das Sie ersteigern möchten.
  • Lassen Sie sich bei einem Oldtimer/ Gebrauchtfahrzeug möglichst viele Bilder per Email kommen; eventuell Bilder einer durchgeführten Restaurierung oder einfach Bilder, die für Sie den Zustand des Fahrzeuges klarer machen.
  • Gibt es Unklarheiten in der Beschreibung oder Sie verstehen etwas nicht "so ganz genau", holen Sie sich eine zweite Person hinzu.
  • Bleiben die Unklarheiten, Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Berücksichtigen Sie hierbei die Zeitunter- schiede zwischen Nordamerika und Europa. Schlecht ist, wenn Sie den Verkäufer nachts aus dem Bett klingeln.
  • Wenn Sie der englischen Sprache nicht mächtig sind, holen Sie jemand dazu, der für Sie schreiben und sprechen kann.
  • Achten Sie auf das Bewertungsprofil des Verkäufers, es sagt viel über seine Zuverlässigkeit aus.
  • Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug weltweit zum Verkauf angeboten wird.
  • Nach Erteilung des Zugschlags genau die Kaufabwicklung des Anbieters einhalten und vor Überweisung des Geldes Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen (Telefon oder Email).
  • Stellen Sie bei dieser Gelegenheit sicher, dass der zur Verschiffung unbedingt erforderliche "Title" (entspricht dem deutschen KFZ-Brief) vorhanden ist.
  • Lassen Sie sich eine Kopie des Kaufvertrages und des Title faxen oder per Email schicken.
  • Vergleichen Sie die im Kaufvertrag (Bill of Sale) aufgeführten Daten, insbesondere Fahrgestellnummer/ VIN-Number. Diese müssen unbedingt übereinstimmen.
  • Lassen Sie sich alle relevanten Daten (swift-/Iban-Code) für eine Banküberweisung schriftlich mitteilen. Gehen Sie davon aus, dass Ihr Verkäufer noch nie eine Zahlung aus dem Ausland erhalten hat und selbst manche kleine Zweigstelle (Branch) einer Großbank damit überfordert ist.
  • Die Leistung einer Anzahlung (500-1000,00 US-$) innerhalb von 48 Stunden ist akzeptabel.
  • Überweisung grundsätzlich über Ihre Hausbank; keine Überweisung über "Western Union".
  • Ihre Bank kann genau wie Western Union Ihrem Verkäufer das Geld taggleich zur Verfügung stellen. Sollte Ihr Verkäufer auf Western Union bestehen, raten wir Ihnen, das ganze Geschäft zu beenden. Jetzt ist noch Zeit dazu.
  • Kaufen Sie nach Möglichkeit in der Nähe von Verschiffungshäfen, ob West- oder Ostküste ist hingegen nicht ganz so relevant.
  • Vermeiden Sie Käufe im Landesinneren, weil der Inlandstransport relativ teuer ist und zur Zeit zwischen 2,30 - 3,60 US-$ pro Meile kosten kann. An dieser Stelle sei Kurz angemerkt, dass man beim Kauf von Oldtimern von obiger Empfehlung auch durchaus abweichen kann. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Oldtimer im Landesinneren meistens in einem deutlich besseren Karosseriezustand sind (kein Seeklima).
  • Heben Sie jedes noch so kleine Dokument sorgfältig auf, denn Sie wissen nie, wozu man es noch brauchen kann. Wegschmeißen kann man später immer noch.
  • Emails immer ausdrucken, damit Sie etwas in Papierform haben.
  • Überlassen Sie den Transport zum Verschiffungshafen immer einem offiziellen Transportunternehmer, da hier eine Versicherung besteht. Sie sind mittlerweile Eigentümer des Fahrzeuges und nicht mehr der Verkäufer. Wenn etwas passiert, ist es von nun an Ihr eigenes Problem. Auch noch so nett gemeinte Angebote, den Wagen "auf eigener Achse" zum Verschiffungshafen zu fahren, sollten Sie daher dankend ablehnen.

Ein grundsätzliches Problem bei Oldtimern und Gebrauchtfahrzeugen bleibt jedoch bestehen: die Beurteilung
des Fahrzeugzustandes. Das Problem ist mentalitätsbedingt und tritt vor allem zwischen Europäern und Nord-
amerikanern auf und beruht auf einem unterschiedlichen Verhältnis zum Auto. Was für den Einen ein guter Zu-
stand ist, ist für den anderen gerade mal ein befriedigender Zustand.
Diese "Verständnisschwierigkeiten" werden sich nie ganz ausschließen lassen, egal wie gut Sie alles vorbereitet
haben. Dies hat uns unsere langjährige Erfahrung gezeigt.







  • Kontakt
  • Impressum
  • Rechtliches